PerPassion – Multipercussionisten am Werk

Niklas Mayr und Adrian Lindenthal debütierten als Duo PerPassion mit einem schlagfertigen Programm im Saal des Jazzseminars und präsentierten dabei die neue Marimba der Musikschule. Das Publikum zeigte sich von der großen Vielfalt der Multipercussionisten begeistert. Ihre gemeinsame Leidenschaft für Perkussion führte Niklas Mayr und Adrian Lindenthal am Vorarlberger Landeskonservatorium zusammen. Mit ihrem Debüt am Jazzseminar zeigten sie die große Vielfalt des Schlagwerks.

Kolberg Marimba
Die Jungtalente eröffneten ihr Konzert mit dem wundervollen Catching Shadows für zwei Marimbas von Ivan Trevino. Eine der beiden Stabspiele wurde neu für die Musikschule erworben, am Vorabend des Konzerts zusammengebaut und feierte Premiere. Marimba, auch Marimbaphon genannt, gehört zu den hölzernen Schlagstabspielen. Sie ist mit Holzklangstäben ausgestattet und wurde ursprünglich in Guatemala aus dem afrikanischen Vorläufer Balafon entwickelt. Die Marimba der Musikschule stammt aus dem Hause Kolberg, einem deutschen Hersteller für orchestrale Schlagwerkinstrumente.

Multipercussionisten
Ob Stabspiele, Set-ups oder Trommeln – das Duo PerPassion performte in allen Varianten. Mit dem Stück Clash Music von Nicolaus Huber für zwei Splashbecken folgte wohl das ungewöhnlichste und witzigste Instrument des Konzerts. Die beiden Musiker überzeugten mit überaus präziser und feinfühliger Spielart der kleinen Metallteile. Ghanaia von Matthias Schmitt wird zu den Klassikern unter den Marimbastücken gezählt. Für die Matinee ergänzte Gastspieler Martin Lindenthal mit Percussion das Trio. Mit der Eigenkomposition Zirkus Kons auf zwei Pipedrums zeigte das Duo mit erfrischender Verspieltheit brilliante Technik und ein Gespür für Choreografie. So ließen sie ihre Sticks trickreich Ebenen wechseln und überraschten mit ausgekniffelten Bewegungen. Fulminanter Höhepunkt des Programms das Stück Gyro von Tomer Yariv für zwei Set-ups. Kraftvoll, rasant und mit hoher Musikalität bearbeiteten die Schlagwerker das großartige Instrumentarium. Mit einem verträumten A little Prayer für Marimba von Evelyn Glennie endete das Konzert so gut wie es begonnen hatte. PerPassion ließ an dieser Sonntagsmatinee die Zuhörenden an ihrer Leidenschaft teilhaben – und bestimmt auch Feuer fangen.

Fotos