Bunter Abend der Musikschule

Das alljährliche Sommerkonzert der Musikschule präsentierte vergangene Woche eine bunte Palette an besonderen Hörgenüssen im gut besuchten Kulturhaus. Solisten, Ensembles und Orchester überzeugten quer durch die Genres von Musik und Tanz. Ein vielfältiger Abend mit Überraschungsgästen.

Mit einer „Intrada“ von allen Seiten eröffnete das Blechbläserensemble das Konzert und begrüßte das Publikum feierlich. Junge Solisten, meist Preisträgerinnen und Preisträger des Wettbewerbs prima la Musica folgten mit ausgewählten Stücken wie Bulanik Ozan mit einem Medley aus Traditionals „Duli Duli & Pir geldi“ auf der türkischen Saz und der beschwingten „Tarantella op. 23“ des Bratschisten Johannes Eberle. Mit einem „Passeio no Rio“ ließ Simon Fitz auf der Gitarre aufhorchen und Klarinettistin Olivia Schwärzler gab den 2. Satz aus der Sonate in As-Dur von Max Reger zum Besten. Mit dem zeitgenössischen Stück „Jet-Set Trio“ von Helmut Schmidinger spielte das „Trio tabasco“ eine hervorragende Interpretation des Werkes für Violine, Cello und Klavier.

Unter der Leitung von Guy Speyers präsentierte das Schülerorchester sein anspruchsvolles Repertoire: ein leichtfüssiges „Alpine Holiday“ von Robert Bauernschmidt, Bob Philips „Danny Rocks“ im irischen Flair und ein gekonnt mitreißendes „Perpetuoso“ von Brian Holmes, das die Zuhörenden in eine Klangwelt der gefühlten Unendlichkeit tauchte.

Die Tänzerinnen von Anne Thaeter erfrischten mit ihren Choreografien im Hip-Hop/House-Style. Die Klasse der 9-11-Jährigen der „Movers I“ eröffnete mit einem Tanz der Puppen zu Willi Williams´ EGO und finalisierte ihr Stück mit einer witzigen Gestaltung à la Pyjamaparty und Kissenschlacht zu „Step it up“ von Alexandra Stan. Zum bekannten „Can’t stop this feeling“ von J. Timberlake zeigten die „Movers II“ eine spritzige Choreografie mit einem Mix aus Street- und Modern-Dance und brachte zum Abschluss ein getanztes „Play this Funky Music“ von Wild Cherry fetzig auf die Kulturhausbühne.

Mit einer herausragenden Interpretation des Songs „Price Tags“ präsentierte sich das Gesangsensemble von Aja Zischg. Stimmgewaltig und mitreißend überzeugten die vier jungen Sängerinnen und verabschiedeten das Publikum mit einer klanglichen Sommerbrise in die Pause.

Im zweiten Teil des Bunten Abends spielte das Jugendsinfonieorchester Highlights des vergangenen Musikschuljahres und ließen mit zwei Werken der Filmmusik an das grandiose Hollywood-Konzert im Mai erinnern. Mit „Fluch der Karibik“ und „Jurassic Park“ überzeugte der große Klangkörper einmal mehr mit Musikalität auf sehr hohem Niveau. Die Ausnahmeposaunistin Smiljka Schwendinger gab ihr Wettbewerbsstück „Concertino für Posaune und Streicher“ von Lars Erik Larsson zum Besten und brillierte als Solistin in Begleitung der Jungsinfoniker. Als Generalprobe für die bevorstehende Italientournée präsentierte das Orchester ein „Il Convegno“ des italienischen Komponisten Amilcare Ponchielli, das mit den beiden Klarinettisten Paul Moosbrugger und Sascha Svetnitsky als Solisten mit großem Applaus gefeiert wurde.

Als Überraschungsgäste wurde der Chor des Musikgymnasiums Feldkirch unter der Leitung von Martin Lindenthal begrüßt. Direktor Warenitsch unterstrich in seinen Grußworten die Bedeutung der Ausbildung am Musikgymnasium, die enge Zusammenarbeit mit der Musikschule und sprach eine Empfehlung für diese Schulform für alle Musikinteressierten zwischen 14-19 Jahren aus. Die Klassen des Gymnasiums sind im Vorarlberger Landeskonservatorium angesiedelt, das auch die Instrumentalausbildung der Jungtalente übernimmt. Der Chor beschenkte das Publikum mit zwei Werken: „Tutti venite armati“ von G. Castoldi und „Whitness“ von Jack Haloran und bereicherte das vielfältige Programm des Sommerkonzerts der Musikschule.

Fotos zum Abend