Oboe

Fachgruppenleitung:

Anja Hangartner 

Lehrperson:

Brigitte Rüf

Die Oboe ist ein hochentwickeltes Instrument, meist aus schwarzem Grenadilholz aus Afrika mit einer ausgeklügelten versilberten Mechanik. Die Mundstücke (Doppelrohrblatt) werden aus Schilfrohr hergestellt das vorwiegend aus Südfrankreich am Mittelmeer stammt.  

Im Orchester hat die Oboe viele wichtige Funktionen. Neben vielen schönen Solos spielt sie zu Beginn jedes Konzertes den Stimmton a1, an dem sich alle Orchestermusiker einzustimmen haben. Auch in jedem modernen Blasmusikverein ist die Oboe unverzichtbar geworden. Durch ihren lieblichen Ton wird sie sehr oft für Solostellen eingesetzt.    

Ab wann kann ich Oboe lernen? 

  • Kinder ab dem 7. Lebensjahr (Möglichst mit Rücksprache der zuständigen Lehrperson)                               
  • Jugendliche, Erwachsene, Pensionisten, Umsteiger,...    

Was wird benötigt?

  • Instrument (Leihinstrumente bietet die Musikschule je nach Verfügbarkeit gegen eine geringe Leihgebühr an, eventuell auch der örtliche Musikverein)                                                
  • Vor einem Kauf möglichst mit der Lehrkraft sprechen! (Kaufpreise liegen für Anfängerinstrumente zwischen 1700 und 2700 Euro)                                                
  • Notenständer fürs Musizieren zu Hause
  • Mundstücke, Zubehör und Noten werden vom Lehrer organisiert -
  • Geduld, Ausdauer und die Bereitschaft, die notwendige Kraft zum üben aufzubringen!    

Noch Fragen? Wenden Sie sich an unsere Oboenlehrerin Brigitte Rüf oder an das Sekretariat der Musikschule.